SOPA-Protest – nicht mit uns!

Schüler und Studenten in den englischsprachigen Ländern haben es morgen schwer. Sie sollten ihre Hausaufgaben früh erledigen, schreibt Wikipedia-Gründer Jimmy Wales auf twitter. Denn die internationale Seite wird morgen statt des gesammelten Wissens der Welt lediglich Hinweise darauf enthalten, wie US-Bürger ihre Kongress-Abgeordneten erreichen können, um Druck auf sie auszuüben. Ziel des Ganzen: Ein Protest gegen die umstrittene Gesetzesvorlage “Stop Online Privacy Act” kurz SOPA genannt.

Es wollen eine Menge großer Online Portale mitmachen, bei diesem öffentlichen Protest gegen den Versuch amerikanischer Politiker, den Mißbrauch urheberrechtlich geschützter Daten im Internet zu bekämpfen – was unter anderem dadurch gelingen soll, daß Provider und Suchmaschinen in Zukunft gezwungen werden können, den Zugriff auf bestimmte Webseiten zu unterbinden (siehe auch Spiegel-online). Das halten Kritiker für einen Angriff auf die allgemeine, freie Struktur des Internets, andere sprechen offen von legaler Zensur.

Es gibt aber auch Leute, die von der Idee mit öffentlichen Warnhinweisen, Vorschaltseiten oder gar dem Herunterfahren von Webseiten gegen ein Gesetzesvorhaben zu protestieren nicht viel halten: Twitter-Chef Dick Costolo findet es “albern” von Wikipedia, global gegen ein lokales Problem vorgehen zu wollen.

Noch alberner finde ich, jetzt hier in Deutschland mit lokalen Seiten gegen ein (aus Internet-Sicht) lokales Problem vorgehen zu wollen. Und deshalb bleibt die Baustellen-Seite von Orte im Norden auch am Netz ;-)

Für alle, die anderer Meinung sind: Hier steht, wie man seinen SOPA-Protest betreibt, ohne von den Google-Algorithmen dafür mit Abmahnung bestraft zu werden.

P.S.: Blogger Thomas Knuewer schreibt gerade auf twitter: “Morgen werden viele, viele deutsche Journalisten erstmals von #SOPA erfahren… #wikipediablackout” Dann hätte die Aktion ja doch was gebracht …

Veröffentlicht von

blog.orte-im-norden.de

Blogger seit 2005. Und immer wieder von Neuem überrascht

  • Helmut Eckert

    Warum nicht eine IP Adresse mit einem Chip dem Erdenbürger schenken?
    Nach der Geburt implantiert, darf er seine IP Adresse nun lebenslang tragen und
    dessen Daten immerzu und überall an eine Empfangsstation senden.

    Der menschliche Empfänger sendet jetzt alle Daten die er
    verarbeitet, empfängt, sieht und weitergibt an eine Kontrollstelle in den USA. Dort
    entscheiden befähigte Beamte der  Heimatschutztruppe
    was mit der Person in Lübeck, Ratzeburger Allee, Hausnummer 567 II Stock links,
     geschehen soll!  Stellen diese Beamten fest, es besteht eine Gefahr
     für die USA, löst ein Datenbefehl im Gehirn
    des Empfängers eine völlige Löschung aller Erinnerungen des letzten Tages,
    Monats, Jahres. Je nach Einstufung des Gefahrenpotenzials.

    Nicht lange fackeln, endlich handeln!

  • Helmut Eckert

    Wie lang dauert Schwangerschaft?

    Das Problem hat mich geschafft.

    Neun Monate und ein paar Tage,

    ist sie bei Menschen ohne Frage.

     

    Hier dauert sie nun etwas länger.

    Ist man schwanger oder schwänger?

    Die Tragezeit ist unbestimmt,

    wer ist der Vater von dem Kind?

     

    Es wächst im Bauch der Redaktion.

    Es zappelt und bewegt sich schon.

    Warum kommt es nicht auf die Welt,

    fehlt vielleicht das liebe Geld?

     

    Daran kann es doch nicht liegen.

    Die Natur sie muss jetzt siegen!

    Die Wehen dauern mir zu lange,

    darum ist mir Angst und  Bange.